Mama und Baby
unterwegs

Als Neu-Mama ist man vielleicht manchmal unsicher, wann man zum ersten Mal aus dem Haus soll. Ich weiss noch, wie ich bei meinem ersten Sohn etwa eine Stunde lang die Tasche packte, nur um mit ihm 10 Minuten im Bus in die Stadt zu fahren. Ausserdem dauerte es, bis ich es wagte, eine längere Zugfahrt auf mich zu nehmen. Dabei bin ich nicht jemand, der lange zu Hause sitzen kann.

Beim zweiten Kind war das völlig anders. Mein erster Sohn war es ja schon gewöhnt, dass wir viel unterwegs sind. Als ich es mit ihm mehrmals übte und er auch Gefallen daran fand (schon mit 6, 7 Monaten können Kinder im Zug gerne aus dem Fenster den vorbeiziehenden Landschaften zuschauen), waren wir regelmässig mit dem ÖV unterwegs. Mit dem zweiten Kind natürlich auch: da ging es definitiv schneller, bis ich mich raus wagte mit Baby.

 

Die Herausforderungen unterwegs

Wer mit kleinem Baby unterwegs ist, garniert natürlich viele wohlwollende Blicke von Passanten – jedoch nur wenn das Baby lächelt oder schläft. Schreit ein Kind, dann werden die Blicke genervter. Und da kann es dann vorkommen, dass man als Mama ins Schwitzen kommt.

Mein Tipp: Lass dich nie von anderen aus der Ruhe bringen. Wenn dein Kind schreit, weil es Hunger hat oder müde ist, dann kümmere dich um das Kind, befriedige seine Bedürfnisse und lass die Leute rund herum blöd gucken. Füttere das Kind, singe für das Kind, wickle es (im Wagen geht am besten  - besser als im Zugabteil) und tröste es. Dem Kind bringt eine gestresste Mama nichts. Wickeln habe ich übrigens überall gemacht, denn ich mag mein Baby nicht lange in einer vollen Windel sitzen lassen. Im Notfall habe ich im Wagen gewickelt, wenn möglich aber ein Restaurant mit Wickeltisch gesucht (mit der Zeit kennt man die Orte).

Wenn du alle wichtigen Utensilien in deiner Tasche für unterwegs dabei hast, steht deinem Ausflug oder deiner Reise nichts im Wege.

Bild_unterwegs_klein

Was gehört unbedingt in die Tasche:

  • Windeln
  • Feuchttücher (kann man fürs Wickeln aber auch Abwaschen von Händen, Nuggis, die runterfallen etc. benutzen)
  • Ersatzkleidung (gerade bei kleinen Babies geht ab und zu was daneben)
  • Wenn dein Kind isst: Lätzchen, Löffel, Taschentücher, Trinkflasche und natürlich sein Essen oder Maispops
  • Spielzeug oder Kinderbuch (mindestens zwei, denn eines kann schnell langweilig werden)

 

Darf man Stillen in der Öffentlichkeit

Ich finde ja, darf man und habe es auch immer getan. Denn wenn mein Baby Hunger hat, gebe ich ihm Nahrung. Wenn du dich aber als Mama nicht wohl fühlst, dann verwende unbedingt ein Tuch, das du schützend über das Kind und deine Brust legen kannst oder suche dir einen geeigneten Ort: Das kann eine einsame Bank am Bahnhof oder in einem Park sein oder dann in einem Stillzimmer, z.B. in einer Apotheke oder kinderfreundlichen Restaurant.

Felicitas Promotions AG
Chollerstrasse 3
6300 Zug
info@felicitas.ch

Tel. 041 768 00 77
Fax 041 768 00 88