Tragen oder Wagen?
Das ist hier die Frage.

Vor einiger Zeit habe ich euch hier beschrieben, warum mehr Männer ihre Kinder tragen sollen. Ich habe ebenfalls versprochen zu lernen, wie man ein Tragetuch bindet, sollten wir ein drittes Baby haben. Dies ist in der Zwischenzeit passiert. Ich kann mittlerweile ganz gut mit Babytrage und Tuch umgehen, ab und zu ist der Kinderwagen trotzdem erste Wahl.

Drei Argumente fürs Tragen

Menschen sind Traglinge
Schon Neugeborene winkeln ihre Beinchen zur Anhock-Spreizhaltung an, wenn man sie hochhebt. Wikipedia definiert das wie folgt: "Die Beine sind angehockt, die Knie auf Nabelhöhe und die Oberschenkel leicht abgespreizt. Diese Haltung ist prädestiniert dazu, dass das Kind auf der Hüfte eines Erwachsenen getragen werden kann, und liegt begründet in der stammesgeschichtlichen Entwicklung des Menschen.» Menschen sind also Traglinge – Babys einfach hinzulegen ist historisch gesehen eher etwas Neues.

Tragen schafft Nähe
Kennt ihr das Kuschelhormon Oxytocin? Dieses wird ausgeschüttet, wenn ihr mit eurem Baby kuschelt. Es beruhigt, reduziert Stress, fördert die Bildung von Muttermilch und ist wichtig für das Bonding mit eurem Baby. Ausserdem: riechen Babyköpfe nicht einfach wunderbar?

Wer trägt, hat die Hände frei und ist flexibel
Aufräumen, eine Mail schreiben, essen, dem grösseren Kind nachrennen? Das alles geht gut, auch wenn ihr ein Baby trägt. Versucht das mal mit einem Kinderwagen. Kies, Treppen, hohe Postautos oder überfüllte Trams? Kein sperriger Wagen, (fast) keine Probleme.

tragen_wagen_mamarocks_klein2
tragen_wagen_mamarocks_klein

Drei Argumente für den Wagen

Ihr müsst euch schonen
Dieser Punkt ist für Väter meist nicht relevant. Nach einer Geburt müssen sich Frauen schonen, ihrem Beckenboden zuliebe. Vielleicht schmerzt auch die Kaiserschnittnarbe noch. Die einen länger, die anderen weniger lang, doch in der ersten Zeit ist es gut möglich, dass eine Mutter ihr Baby gar nicht, oder nur kurz tragen kann. Dann – oder wenn ihr aus welchen Gründen auch immer eingeschränkt seid - ist ein Kinderwagen wichtig.

Der Lastesel
Selbst wenn ihr topfit seid: wer ein Kind trägt, hat meist nicht mehr wahnsinnig viel Spielraum für weiteres Gepäck. Bei einem Ausflug in die Badi oder in den Zoo hat man meist viele Sachen dabei, die man ganz einfach im und am Wagen verstauen kann. Auch Grosseinkäufe im Supermarkt sind mit dem Kinderwagen gut möglich.

Das mobile Bett
Die meisten Kinder schlafen wunderbar in der Trage – unsere sogar besser und länger als im Wagen. Aber irgendwann drücken einem die zehn oder mehr Kilo dann doch in den Boden. Für einen längeren Mittagsschlaf ist der Wagen (zumindest für die Eltern) die bequemere Variante. Wir lassen unser Baby oft im Tuch einschlafen und legen es dann in den Wagen. Das funktioniert (meistens) ganz gut.

 

Egal ob Tragen, Wagen oder beides: Da müsst ihr euch niemals rechtfertigen. Macht was euch lieber ist. Allenfalls nimmt euch aber auch euer Nachwuchs den Entscheid zum Teil ab, denn auch Babys können schon ganz gut mitteilen, was ihnen gefällt und was nicht.

Ein Beitrag von:

Jérôme Lacourrège – mama rocks

Als stolzer Zweifach-Papa lebe ich mit meiner Familie in Zürich. Gemeinsam mit meiner Frau Deborah, schreibe ich im Blog mama rocks aus der Sicht als Mann und Vater über die grossen und kleinen Familien-Abenteuer.

Weitere Beiträge von Jérôme

Felicitas Promotions AG
Riedstrasse 5
6330 Cham
info@felicitas.ch

Tel. 041 768 00 77
Fax 041 768 00 88